Üben zu Hause (Lesen/Schreiben)

Laut Lesen
Bis zur 6. Klasse sollten Sie täglich 10 Minuten laut mit Ihrem Kind Lesen.
Anfangs sil-ben-wei-se die Wörter erlesen. (Bücher mit farbigen Silben z.B. vom Mildenberger Verlag) bieten sich an. Bei Leseanfängern können Sie mit dem Stift den Buchstaben folgen, die Ihr Kind gerade liest. Bei einem Fehler wird gestoppt, ständiges Kritisieren wird so vermieden! Achten Sie langfristig auf genaues Lesen. Suchen Sie zum Lesen einfache Texte in großer Schrift aus. Frust hat Ihr Kind in der Schule genug. Gönnen Sie ihm zu Hause beim Üben Erfolge.

Mitsprechen beim Schreiben
Beim Schreiben sollte Ihr Kind laut mitsprechen und in Silben schreiben. So werden Auslassungen vermieden und Besonderheiten wie Mitlautverdoppelungen z.B. bei Ham-mer herausgehört. Laute ch sch st sp

Abschreiben nicht Abmalen
Achten Sie darauf, dass Ihr Kind beim Abschreiben keine einzelnen Buchstaben „abmalt“. Beim „Abmalen“ kann der Sinn des Textes nicht erfasst werden und es können sich Fehler einschleichen, die verhindern, dass das Geschriebene später noch lesbar ist. Daher sollte das Kind, nach genauem Lesen und Hinschauen das Wort auswendig schreiben. Anfangs nur sil-ben-wei-se schreiben lassen und dann langsam bis zum ganzen Wort steigern.

Diktate üben
Üben Sie Diktate nur einmal täglich. Dabei nur die Lernwörter üben. Anstatt die Lernwörter immer wieder schreiben zu lassen, ist es sinnvoller, die Wörter erst zu lesen und dann auswendig zu buchstabieren. Einige Kinder lernen besser, wenn sie sich bewegen. Lassen Sie Ihr Kind während es das Lernwort spricht, bei jeder Silbe einen Schritt zur Seite gehen. Legen Sie für die Lernwörter Karteikarten an. Markieren Sie Besonderheiten und zeichnen Sil-ben-bö-gen ein. Arbeiten Sie mit Bildern. (Alles was man anfassen und malen kann, wird groß geschrieben.) Legen Sie einen Karteikasten mit 5 Stufen an. Richtig geschriebene Wörter wandern eine Stufe nach hinten. Falsch geschriebene Wörter zurück in das erste Fach. Täglich die Worte einmal schreiben, sind die Karteikarten in Stufe 5, sollte das Wort im Langzeitgedächtnis abgespeichert sein. Üben Sie das Diktat erst kurz vor dem Termin vollständig.

 

Üben, wo Ihr Kind gerade steht

Üben Sie am Lernstand Ihres Kindes und nicht die Dinge, die es in der Schule gerade können müsste. Auch der Schriftspracherwerb ist in Stufen aufeinander aufgebaut. Wenn ein Kind noch nicht lautgetreu schreiben kann, ist es überfordert, wenn es zusätzlich noch Rechtschreibregeln erlernen muss. Werden neue Rechtschreibregeln erlernt, malen Sie mit Ihrem Kind große Zettel als Gedankenstütze, die Sie mit ihm zusammen in sein Zimmer, ins Bad oder an den Kühlschrank hängen.

 

Hier finden Sie eine Liste von Arbeits- und Fördermaterial sowie von Lesebüchern.